Der Weg zum natürlich gesunden und leistungsstarken Huf
Sie sind hier:
Newsblog -> Institut für Hufbalance
Eine bunte Herde
Abschluss HIL20171
Am Sonntag, den 11.06.2017 haben wir den Hufintensivlehrgang HIL20171 (10 Teilnehmer/innen)am Institut für Hufbalance erfolgreich beendet. In sechs theoretischen und fünf praktischen Tagen vertieften wir uns gemeinsam in den Aufbau, die Funktionalität,sowie die Biomechanik und statische Balance des Hufes.

Auf dem Tier- und Gadenhof Animal Hope in Illingen durften wir wieder sehr intensiv erleben, wie positiv der Huf und das Pferd/der Esel auf die Bearbeitung reagieren, wenn man in der Lage ist, den Huf richtig zu interpretieren, zu lesen und ihn durch gezielte Bearbeitung in sein natürliches Gleichgewicht zu bringen. Und wie einfach es ist, den Huf/das Pferd in seiner Fähigkeit zu heilen, zu unterstützen, damit sich untergeschobene Trachten, lange Zehen, flache Sohlen und chronische Rehehufe rehabilitieren können.
Die Pferde, Ponys und Esel von Animal Hope waren auch diesmal wieder tolle Lehrpferde und haben die Teilnehmer/innen darin unterstützt, genau hinzusehen, das gesamte Pferd und den Huf wahrzunehmen und die eigene Technik und Körperhaltung immer wieder zu verfeinern.


Auch ich durfte durch Euch wieder einiges wahrnehmen und lernen. Nach zwei Jahren Pause bin ich genau den richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt begegnet. Wir waren und sind "eine bunte Herde" und durften uns in manch intensiven Momenten auf eine Art und Weise kennenlernen, die selten ist und mein Herz sehr berührt haben.
Euch bei Eurer Entwicklung zu unterstützen und das Wunderwerk Huf näher zu bringen, war reine Freude. Ich wünsche Euch alles Gute auf Eurem Weg, auf dem Ihr die Pferde und ihre Besitzer zu mehr Hufgesundheit und einem natürlichem Gleichgewicht begleiten werdet!
In Liebe und tiefer Dankbarkeit, Euch zu kennen! Manu



Mein Name ist Julia Diller und ich hatte das große Glück, an dem HIL20171 teilnehmen zu können.
Nachdem ich mit meiner Stute immer wieder Probleme mit wechselseitigem entlasten der Vorderbeine und stolpern hatte, war ich irgendwann ratlos. Es schien dafür keinen Grund zu geben, denn es war alles ohne Befund und somit wurde mir auf Verdacht ein Spezialbeschlag empfohlen. Diesen habe ich natürlich getestet und das Ergebnis war, dass wir einen schweren Unfall hatten. In der Zeit der Genesung hatte ich viel Zeit mir Gedanken machen zu können, woran das Ganze womöglich gelegen haben könnte und bin dabei auf die Hufe gekommen. Also habe ich angefangen, viel zu lesen und habe dann letztendlich selbst die Raspel in die Hand genommen. In dieser "Forschungsphase" war die Internetseite "go-barhuf" mein treuester Begleiter, um aufkommende Fragen selbst beantworten zu können. Aber je mehr ich mich mit Hufen und Pferden allgemein auseinander setzte, desto klarer wurde mir, wie viele Pferde leiden müssen durch falschverstandene Hufbearbeitung/Hufbeschlagsmethoden. In mir wuchs der Drang, den Tieren zu helfen und auch deren Besitzer aus ihrem häufigen langen Leidensweg herauszubegleiten.
Deshalb bin ich wahnsinnig dankbar, dass ich bei dem HIL20171 teilnehmen konnte. Die Fragen die ich mir im Laufe der Zeit noch nicht beantworten konnte, wurden durch Manu vollständig gelöst. Zudem habe ich durch den Kurs gelernt, dass ich häufig noch "zu vorsichtig" war und ruhig mehr Mut und Selbstvertrauen haben darf. Somit war der Kurs für mich eine absolute Bereicherung in allen hinsichten.
Es war eine tolle Gruppe mit einer tollen Trainerin und tollen Lernerfolgen, sodass ich es bedauern kann dass der Kurs so schnell vergangen war.
Julia



Der Hufintensisvlehrgang HIL20172 startet am 13.Oktober 2017 mit 8 Teilnehmer/innen.
(Seminar ausgebucht! Es besteht eine Vormerkliste für den folgenden Hufintensivlehrgang)


©Manu Volk



Kontakt Impressum